Liebe Deine Nächsten – Aber gib uns deine Rechte? Arbeitnehmer*innen in der Kirche

Mi 10. April, 19 Uhr, Uni Stuttgart Raum M11.91

In Kooperation mit der Juso-HSG Stuttgart

Die Kirchen sind als Betreiber von u.a. Schulen, Krankenhäusern und Kirchen der größte Arbeitgeber in Deutschland. Was bedeutet es für uns Studierende, wenn die Kirche als ein potentieller Arbeitgeber für uns erscheint?

Welche Rechte hat man – und worauf muss man verzichten? Und ist dasportrait
eigentlich so noch zeitgemäß?

Diese Fragen stellen wir auch unserer Referentin Ingrid Matthäus-Maier, der ehemaligen Chefin der KfW, und freuen uns auf eine spannende Diskussion. Dazu laden wir euch ganz herzlich ein!

„Die Eingriffe der Kirchen und ihrer Einrichtungen wie Caritas und Diakonie in die private Lebensführung ihrer rund 1,3 Millionen Beschäftigten passen nicht in die moderne Demokratie.“

http://www.vorwaerts.de/94388/interview_matthaeus_maier.html;jsessionid=C685915010DA2C1509BF0BD21EBCABF6

Wo tanzt Du? – Oder warum generelle Tanzverbote intolerant sind!

Vor den bevorstehenden Feiertagen wird es wieder aktuell, die Frage nach dem „Tanzverbot“, denn alle Akteure, von Religionsgemeinschaften, Kritikern  bis hin zu Clubbetreibern, sind betroffen.

Tanzverbote sind erst einmal Ländersache. Trotz Berufung auf das Grundgesetz hinsichtlich Artikel 140 um einen besonderen Schutz von Sonntagsruhe und Feiertagen, obliegt die Gestaltung der einzelnen Feiertagsgesetze (FTG, siehe Baden-Württemberg) den Ländern. In Baden-Württemberg sind beispielsweise nicht nur öffentliche Tanz- oder Vergnügungsveranstaltungen, sondern ebenso Versammlungen sowie Treibjagden an gesetzlichen Feiertagen verboten.

http://www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16487/1_3_1.pdf

(mehr …)